Matthias Matzer und Martin Hofstetter neues Managementteam der ÖHT

Matthias Matzer und Martin Hofstetter neues Managementteam der ÖHT
Matthias Matzer und Martin Hofstetter neues Managementteam der ÖHT

Wien (A) Mit einem umfassenden Aufgabenportfolio stärkt und gestaltet die Österreichische Hotel- und Tourismusbank GmbH (ÖHT) seit 1947 als nationale Anlaufstelle für Förderungen und Finanzierungen die Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Wolfgang Kleemann, der als Generaldirektor die erfolgreiche Entwicklung der ÖHT über viele Jahre maßgeblich prägte, legt mit dem heutigen Tag seine Geschäftsführertätigkeit zurück.

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger dankt Wolfgang Kleemann für sein jahrelanges Engagement im Sinne der Branche und wünscht der neuen Geschäftsführung viel Erfolg: „Mit Matthias Matzer und Martin Hofstetter hat die Österreichische Hotel- und Tourismusbank ein versiertes Duo an der Spitze. Die Coronakrise hat verdeutlicht, wie wichtig es ist, für alle Herausforderungen gerüstet zu sein. Gerade die ÖHT war und ist ein wichtiger Partner, wenn es um die Abwicklung von Förderungen, Investitionen und von Unterstützungsleistungen zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Krise für die Branche geht. Gemeinsam ist es uns gelungen, die heimischen Betriebe bestmöglich durch die Krise zu bringen. Nach der langen Durststrecke geht es endlich wieder aufwärts. Es ist aber noch viel zu tun. Ich wünsche der Geschäftsführung weiterhin viel Erfolg und setze auch in Zukunft auf gute Zusammenarbeit", so Köstinger.

Helmut Bernkopf, Vorstandsmitglied der OeKB und Vorsitzender des ÖHT-Aufsichtsrats: „Die ÖHT hat seit ihrer Gründung die Entwicklung des österreichischen Tourismus durch ihre Finanzierungsmöglichkeiten und die von ihr abgewickelten Fördermittel wesentlich mitgestaltet – und diese Leistung ist untrennbar mit Wolfgang Kleemann verbunden. Dafür möchte ich ihm meinen großen Dank aussprechen. Mit Matthias Matzer und Martin Hofstetter haben wir eine erfahrene Geschäftsführung, um die Rolle der ÖHT als innovative, nachhaltige und verlässliche Partnerin auszubauen und weitere Chancen für den österreichischen Tourismussektor zu realisieren.“

Entbürokratisierung und Digitalisierung werden weiter vorangetrieben
Neben der Bewältigung der Pandemie-Folgen mit der Abwicklung der Unterstützungsmaßnahmen der Bundesregierung rücken für die ÖHT in Zukunft Investitionen in den Bereichen Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Klimaneutralität stärker in den Fokus. Kleemanns Nachfolger Matthias Matzer ist bereits seit Jahresbeginn für den Bereich Markt zuständig, nachdem die Geschäftsführung vorübergehend auf drei Mitglieder erweitert worden war, um die Kontinuität in der Unternehmensführung sicherzustellen. „Es gilt, die Post-Pandemie-Phase rasch zu überwinden und mit neuem Optimismus sowie Mut zur Investition den Tourismus nachhaltig weiterzuentwickeln. Unseren Beitrag dazu leisten wir mit mehrwertstiftenden Förderprodukten und der bereits in den Vorjahren eingeleiteten Entbürokratisierung unserer Fördertätigkeit. Auch der Ausbau unserer Digitalisierungsoffensive entlang der gesamten Customer Journey bildet heuer einen Schwerpunkt unserer strategischen Ausrichtung“, führt Matthias Matzer aus.

Nachhaltige Finanzierungen und innovative Beschäftigungsmodelle
Martin Hofstetter, seit vielen Jahren als Geschäftsführer für den Bereich Marktfolge zuständig, verweist zudem auf das Ziel, im Bereich der nachhaltigen Finanzierungen deutlich zu wachsen. „Wir sehen vor allem das Thema des Umstiegs auf nachhaltige Energieträger als wesentlichen Ansatzpunkt, um mit unseren Förderinstrumenten unseren Kunden im Tourismus den Umstieg auf eine nachhaltige Energieversorgung zu erleichtern. Dieses Themenfeld bildet neben dem Fachkräftemangel und der Sicherung von Betriebsübergaben eine wesentliche Herausforderung des heimischen Tourismus.“

Mitte März hat die ÖHT zudem gemeinsam mit Tourismusministerin Köstinger die Ausschreibung zur Leuchtturmförderung 2022 zum Thema „Innovative Beschäftigungsmodelle und Mitarbeiterkonzepte für die Hotellerie und Gastronomie“ gestartet. Zielsetzung dieser Förderungsaktion ist es, dass sich Betriebe oder überbetriebliche Kooperationen auf Regionsebene mit der Herausforderung des Fachkräftemangels beschäftigen und abgestimmte, innovative Lösungsansätze erarbeiten sowie diese langfristig umsetzen. Weitere Informationen: https://www.oeht.at/produkte/innovation

Über die Österreichische Hotel- und Tourismusbank (ÖHT)
Die Österreichische Hotel- und Tourismusbank Ges.m.b.H. ist seit 1947 die nationale Anlaufstelle für Förderungen und Finanzierungen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft und wickelt im Auftrag des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus die gewerbliche Tourismusförderung des Bundes ab. Diese Möglichkeit bietet gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen die Chance, den entscheidenden Förderungshebel zu setzen, um wünschenswerte Projekte verwirklichen und im harten Konkurrenzkampf bestehen zu können. Die ÖHT kann als „PPP-Modell“ (Public Private Partnership) gesehen werden. Das Unternehmen steht im Eigentum zweier Banken, wird aber ausschließlich im Auftrag der öffentlichen Hand tätig.

 

Österreichische Hotel- und Tourismusbank Gesellschaft m.b.H.

  Parkring 12a, 1010 Wien
  Österreich
  +43 (0) 1 515 30-0
  oeht@oeht.at

Könnte Sie auch interessieren